Blumen beim Bergab

 Ich weiß noch wie wir früher  

manchmal im Gebirge waren

voll Tatendrang, wir wollten hoch hinaus

Wir waren jung und unbeschwert

den Gipfel fest im Blick

was vor uns lag das sah verlockend aus

der Aufstieg war uns nicht zu schwer

die Zeit auch niemals knapp

für  uns, da waren sie noch weit entfernt

die Blumen beim Bergab.

 

Auf dem Weg nach oben

durften wir viel Schönes sehen

der Wegesrand war noch in unserem Blick

der Himmel offen vor uns als wir endlich oben waren

doch irgendwann mussten auch wir zurück

Nach unten, das wird schwieriger

Die Kräfte nehmen ab

und angestrengt sieht man sie einfach schwer

Die Blumen beim  Bergab

 

Ich sitze ziemlich kraftlos

Auf dem Bett und wünsche mir 

es würde nochmal wie es früher war

Du kommst herein du schaust mich an

Du weißt wie's um mich steht

Und du streichst mir tröstend übers Haar

Ich sehe wieder dankbar

Welch Glück, dass ich dich hab

Und ich  weiß  es gibt sie für mich immer noch

die Blumen beim Bergab

 

Wer kann uns denn sagen

wie es für uns weitergeht

wie es um uns steht in ein paar Jahren

Jeder will doch glücklich leben

und das möglichst lang

sich dabei am besten Leid ersparen

doch jeder hat sein Schicksal

das nimmt uns niemand ab

doch ich weiß es gibt sie sicher auch für dich

die Blumen beim Bergab.

 

Und geht es irgendwann nach Haus

das letzte Ziel zeichnet sich ab

dann hoffe ich, ich kann mich an ihm freun

dem bunten Blumenstrauß

aus Blumen beim Bergab

 

©Jürgen Blum 2018 – Alle Rechte beim Autor

Klicken Sie einfach in den Text, um diesen zu bearbeiten. Überschreiben Sie den Text nach Ihren Wünschen und wählen Sie dabei Ihre individuelle Schriftart und -farbe aus.

Oder wählen Sie über "Inhalte einfügen" interessante Module aus, die Sie an die gewünschte Stelle positionieren können.

 

75186